Entwicklung der Innenstadt

Breite Straße

Was war und was wird

um 1870, getönte Lithografie von R. Geislerum 1870, getönte Lithografie von R. Geisler

1911, Postkartenansicht1911, Postkartenansicht

um 1916, Postkartenansichtum 1916, Postkartenansicht

1936, Postkartenansicht1936, Postkartenansicht

1963, Postkartenansicht1963, Postkartenansicht

1978, Foto: Dieter Funke1978, Foto: Dieter Funke

1980: Im Rahmen der Festwoche zur 550-Jahr-Feier der Stadt Luckenwalde wurde der erste umgestaltete Abschnitt des heutigen Boulevards am 7.Oktober eröffnet.1980: Im Rahmen der Festwoche zur 550-Jahr-Feier der Stadt Luckenwalde wurde der erste umgestaltete Abschnitt des heutigen Boulevards am 7. Oktober eröffnet.

1987, Privatfoto1987, Privatfoto

1989: Der Zweite Bauabschnitt wurde eröffnet. Gestalterisch wurde an den ersten Bauabschnitt angeknüpft. Das großformatige Pflaster wurde weitergeführt.1989, Der Zweite Bauabschnitt wurde eröffnet. Gestalterisch wurde an den ersten Bauabschnitt angeknüpft. Das großformatige Pflaster wurde weitergeführt.

1992, Privatfoto1992, Privatfoto

(Fotos, deren Quellen nicht benannt sind, stammen vom Luckenwalder Heimatmuseum.)

Der Zahn der Zeit hat die beliebte Luckenwalder Fußgängerzone nicht verschont. Oberflächenbeläge sind uneben, Aufbauten und Kunstwerke müssen überholt, im Boden verlegte Medien müssen erneuert werden. Auch die heute alltäglichen Anforderungen an die Barrierefreiheit und eine bessere Erreichbarkeit fordern eine Renovierung. Seit Dezember 2011 steht „der Boulevard“ unter Denkmalschutz. Seine bis heute von Bewohnern und Gästen der Stadt geschätzte Gestalt wird nicht angetastet. Hauptsächlich wird die Breite Straße durch Erneuerung von Material und technischer Infrastruktur sowie die Anpassung an die Bedürfnisse aller Generationen und geh- oder sehbehinderter Menschen für die nächsten Jahrzehnte fit gemacht.

Was wird sich an der Gestaltung ändern?

  • Von der Lämmergasse kommender Verkehr wird als Einbahnstraße über eine Begegnungszone in die Theaterstraße geführt. Dort entstehen komfortablere Gehwege. Die Zu- und Abfahrt des Parkplatzes wird auf den Kleinen Haag verlegt.
  • Das Erscheinungsbild der einmündenden Straßen (Theater-, Dahmer-, Parkstraße) wird z.B. durch Verwendung der Luckenwalder Platte auf den Gehwegen (wie im Bereich am Nuthe-Park) vereinheitlicht.
  • Der Plattenbelag in der Breiten Straße wird komplett erneuert, Farben und Verlegemuster werden beibehalten.
  • Die vorhandenen Linden werden wieder durch Linden ersetzt.
  • Der Kariedelbrunnen wird restauriert und mit neuer Wassertechnik ausgestattet.
  • Im nördlichen Mittelstreifen wird ein Fontänenfeld angelegt.
  • Der Büchsenbrunnen wird restauriert und auf die andere Seite des Platzes verlegt, der sich an der Einmündung zur Dahmer Straße befindet. Hierdurch wird eine große Freifläche als Aktionsfläche (Riesenrad, Bühne) geschaffen.
  • Die Einmündung zur Parkstraße und der „Engpass“, der anschließende Bereich der Rudolf-Breitscheid-Straße, werden zu einem verkehrsberuhigten Bereich umgestaltet. Die Verkehrsrichtung wird dort umgekehrt.

Wie wird die Barrierefreiheit verbessert?

  • Auf beiden Seiten wird ein Behindertenleitsystem angelegt. Dazu dient eine anthrazitfarbene Granitrinne, die sich farblich vom umgebenden Plattenbelag abhebt und sich leicht ertasten lässt.
  • Die Beleuchtung wird aus den seitlichen Flanierbereichen hinter die anthrazitfarbene Granitrinne nach innen verlegt.
  • Eingänge zu den Geschäften werden, wo es möglich und sinnvoll ist, mit Rampen ausgestattet.

In diesem Jahr wird der erste Bauabschnitt zwischen Theaterstraße und Dahmer Straße saniert. Die Sanierung des Abschnittes zwischen der Dahmer Straße und der Parkstraße ist für 2017 vorgesehen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok