Bürgerhaushalt und Stadtjubiläum

Kirchen feiern und sanieren

120 Jahre Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde

Das Haus der am 26. August 1894 als Luckenwalder Baptistengemeinde gegründeten Religionsgemeinschaft wurde am 10. Juni 1894 eingeweiht und wird seitdem von ihr genutzt. Es steht in einer geschlossenen Häuserfront und ist wegen der neogotischen Gestaltung seiner Fassade im Obergeschoss, hinter der sich der neobarock-gründerzeitliche Saal befindet, deutlich als Kirchengebäude erkennbar.

Seit 2009 steht das Gebäude unter Denkmalschutz, bis 2010 wurde es mit Hilfe von Städtebaufördermitteln saniert.

Gemeindehaus der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde in der Puschkinstraße 36Gemeindehaus in der Puschkinstraße 36

Kirchensaal der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde mit neobarocker EmporeKirchensaal mit neobarocker Empore

Altarbereich und Apsisnische im Saal der Evangelisch-Freikirchlichen GemeindeAltarbereich und Apsisnische im Saal

Die Gemeinde besteht aus 103 getauften Erwachsenen und ihren Kindern, sie betreibt eine rege Kinder- und Jugendarbeit und pflegt besonders moderne Gottesdienstformen, wie z.B. beim Turmfest 2014 auf dem Marktplatz zu erleben war.

 

100 Jahre Katholische Pfarrkirche St. Joseph

Am 17. Mai 1914 wurde die Kirche nach einer kurzen Bauzeit von 14 Monaten eingeweiht. Ihr Architekt, Baurat Hasak, hatte mit dem neugotischen Kuppelbau eine Idee des damaligen Pfarrers Josef Hillebrand verwirklicht. Die selbsttragende Kuppel der Kirche hat eine Spannweite von 19,5 m und ist innen 17 m hoch.

Die beiden 41 m hohen Türme prägen die Luckenwalder Stadtsilhouette mit. Sie wurden 2010 mit öffentlicher Förderung saniert. Die Kosten betrugen knapp 200.000 €.

Katholische Pfarrkirche St. JosephKatholische Pfarrkirche St. Joseph

Die katholische Gemeinde, zu deren Einzugsbereich auch die Dörfer der Gemeinde Nuthe-Urstromtal gehören, hat sich im Juli 2004 mit der katholischen Gemeinde St. Hedwig in       Jüterbog zusammengeschlossen und hat jetzt ca. 1200 eingetragene Mitglieder. Die Gemeinde beging das 100-jährige Jubiläum ihrer Kirche im September 2014.

Altarraum der St. JosephskircheAltarraum der St. Josephskirche

 

120 Jahre Evangelische Pfarrkirche St. Jakobi

Am 12. Dezember 1894 wurde die St. Jakobikirche eingeweiht. Der neogotische, vom Berliner Geheimen Baurat Friedrich Adler entworfene Bau ist durch seinen 71 m hohen Turm bis heute das höchste Gebäude der Stadt. Der Turm wurde im Jubiläumsjahr mit öffentlicher Förderung saniert.

Evangelische Pfarrkirche St. JakobiEvangelische Pfarrkirche St. Jakobi

Die Kirche wird von der Evangelischen Kirchengemeinde nur zu besonderen Anlässen genutzt, wenn ihr großes Platzangebot benötigt wird. 2006 hat sich ein Förderverein gegründet, der sich erfolgreich um den baulichen Erhalt der Kirche kümmert und sie zu einem Kulturzentrum mit einem vielseitigen Veranstaltungsangebot entwickelt hat..

St. Jakobi, Ansicht von der Kirchstraße in einer alten RevisionszeichnungAnsicht von der Kirchstraße in einer alten Revisionszeichnung

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok